waffenrechtliche verlässlichkeitsprüfung


Bewerber um eine Waffenbesitzkarte (Erwerb und Besitz einer Waffe) oder eines Waffenpasses (Erwerb, Besitz und Führen einer Waffe) müssen sich gemäß der Durchführungsverordnung zum Waffengesetz 1997 einer sogenannten Waffenrechtlichen Verlässlichkeitsprüfung unterziehen.

 

Für eine Terminvereinbarung kontaktieren Sie uns bitte persönlich. Die Wartezeit auf einen Termin beträgt in der Regel maximal eine Woche.

 

KOSTEN:

 

Erstantrag einer Waffenbesitzkarte oder eines Waffenpasses:

283,20 Euro (inkl. MwSt.)

Dabei handelt es sich um den vom Ministerium in der Durchführungsverordnung zum Waffengesetz 1997 gesetzlich festgelegten Preis.

 

Weiterführende Untersuchung bei Zweifel auf Grund des Ergebnisses der Erstuntersuchung:

350,00 Euro (inkl. MwSt.)

 

Behördliche Zweifel an der waffenrechtlichen Zuverlässigkeit:

650,00 Euro (inkl.MwSt.)

Die Zuweisung erfolgt über die Behörde infolge einer behördlich festgestellten Auffälligkeit.

 

DAUER:

Für eine waffenrechtliche Verlässlichkeitsprüfung sollten Sie ca. zwei Stunden Ihrer Zeit einplanen. Zwischen den einzelnen Verfahren können gerne Pausen eingelegt werden.

 

DATENSCHUTZ:

Die Ergebnisse und das aus den Ergebnissen resultierende psychologische Gutachten zur waffenrechtlichen Verlässlichkeit unterliegen unsererseits dem Datenschutz und der Vertraulichkeit. Im Falle eines Erstantrages erhalten nur Sie als Antragsteller das Gutachten, im Fall der behördlichen Zuweisung muss das Gutachten darüber hinaus der zuweisenden Behörde übersendet werden.

 

Novellierung der Begutachtung nach § 8 Abs 7 WaffG:

 

Im Hinblick auf die seit 14.12.2019 geltende Meldepflicht im Falle negativer Begutachtungen nach §8 Abs 7 Waffengesetz 1996 besteht nach einer negativen Begutachtung in Stufe 1 nur dann eine Meldepflicht, wenn keine weitere psychologische Untersuchung durchgeführt werden soll bzw. wenn auch nach einer solchen weitergehenden Untersuchung kein positives Gutachten erstellt werden kann. Die postalische Meldung an die zuständige Waffenbehörde hat unverzüglich zu erfolgen. Darunter sind etwa 2-3 Tage zu verstehen; wird dem/der KlientIn eine Frist zur Überlegung eingeräumt, ob einer weitergehende Untersuchung durchgeführt werden soll, hat die Meldung längstens binnen 4 Werktagen zu erfolgen. 

Für weitere Fragen oder zur Anmeldung kontaktieren  Sie uns bitte hier.

PRAXISGEMEINSCHAFT FÜR KLINISCHE PSYCHOLOGIE

Mag. Catherine Penz-Gieorgijewski

 

Postadresse |  DR. FRANZ WEISMANNSTRASSE 1 bzw.

Ordination    | MOIDRAMSERWEG 5

3910 ZWETTL

 

TELEFON    0650 - 240 49 71

E-MAIL          c.penz@zwettlnet.at

 

 

 

 

 


Für unseren Standort mit Kassenvertrag besuchen Sie bitte www.psychologie-freistadt.at