Was ist und wie wirkt klinisch-psychologische Behandlung?

 

Klinisch-psychologische Behandlung ist eine auf wissenschaftlicher Forschung basierende professionelle Unterstützung bei der Bewältigung psychischer, sozialer und körperlicher Beeinträchtigungen und Erkrankungen.

 

Die klinisch-psychologische Behandlung hat zum Ziel psychische Störungen bzw. Leidenszustände zu lindern oder zu beseitigen, sowie Menschen darin zu unterstützen, Belastungen und Krisen besser bewältigen zu können um die Lebensqualität zu steigern. Dazu kombinieren Klinische PsychologInnen eine Vielzahl von Behandlungsansätzen, die sich aufgrund wissenschaftlicher Untersuchungen als effektiv erwiesen haben und orientieren sich an erforschten Modellen und Methoden der Psychologie.

 

Die Klinischen PsychologInnen setzen ihre Behandlung konkret an der jeweiligen Störung bzw. dem jeweiligen Problem an und stützen ihre Vorgangsweise auf sorgfältige diagnostische Untersuchungen und wissenschaftliche Theorien.

 

Für viele Erkrankungen gibt es spezielle Behandlungsprogramme: z.B. Behandlung von Traumafolgestörungen, Depressionen, Angstbewältigungstraining, klinisch-psychologische Schmerzbehandlung.

 

Eine Vielzahl an Methoden z.B. Training sozialer und emotionaler Kompetenz, kognitive Umstrukturierung, Psychoedukation, Achtsamkeitstraining, Entspannungsmethoden etc. ermöglichen eine umfassende und auf die individuelle Situation abgestimmte Behandlung.

 

Klinisch-psychologische Behandlung besteht gleichberechtigt neben anderen Heilverfahren, wie z.B. der medizinischen Behandlung oder der Psychotherapie.

 

Im Bedarfsfall kooperieren Klinische PsychologInnen mit anderen Berufsgruppen (z.B. FachärztInnen für Psychiatrie, PädagogInnen, LogopädInnen, etc.).

Wer darf klinisch-psychologische Behandlung anbieten?

 

In Österreich ist die Ausbildung zum/zur Klinischen PsychologIn gesetzlich geregelt. Diese Ausbildung kann ausschließlich von Personen absolviert werden, welche das Universitätsstudium der Psychologie abgeschlossen haben. Zusätzlich zum fünfjährigen Masterstudium der Psychologie ist eine ein- bis zweijährige, theoretische sowie praktische, postgraduelle Fachausbildung zu absolvieren.

 

Für Klinische PsychologInnen sind kontinuierliche Fort-und Weiterbildungen verpflichtend.


Wie ist der Ablauf einer klinisch-psychologischen Behandlung?

 

Zu Beginn der Behandlung wird ein gemeinsames Ziel definiert, Erwartungen abgeklärt und mögliche Probleme eingegrenzt, um danach mittels Gesprächen, Übungen und Trainings eine Veränderung in Gang zu setzen. Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist der Transfer der Behandlungsinhalte in den Alltag und die kontinuierliche Reflektion des Veränderungsprozesses mit Ihrer/Ihrem Klinischen PsychologIn.

 

Der klinisch-psychologischen Behandlung geht eine detaillierte klinisch-psychologische Diagnostik voraus.

 

Die Terminvereinbarung erfolgt ausschließlich über telefonische Anmeldung unter 0650 - 240 49 71.

 

Eine klinisch-psychologische Diagnostik bzw. Behandlung wird nur an zuvor vereinbarten Terminen durchgeführt.


Welche Arten klinisch-psychologischer Behandlung gibt es und wer ist die Zielgruppe?

 

Klinisch-psychologische Behandlung umfasst Einzel-, Paar-, Familien- und Gruppenbehandlungen. Klinisch-psychologische Behandlung wird sowohl stationär, teilstationär als auch ambulant in freier Praxis angeboten. Zur Zielgruppe gehören Kinder und Jugendliche, Erwachsene und betagte Menschen.


Wann kann klinisch-psychologische Behandlung helfen?

 

Klinische PsychologInnen bieten für alle Altersgruppen professionelle Unterstützung bei der Bewältigung vorwiegend psychischer, aber auch sozialer und körperlicher Beeinträchtigungen, Störungen und Problematiken an. Klinisch-psychologische Behandlung kann beispielsweise helfen bei

 

  • Psychischen Problemen und Erkrankungen, wie z. B. Panikattacken, Depressionen, Ess-Störungen
  • Psychosomatischen Beschwerden, wie z. B. chronischen Schmerzen und Schlafstörungen
  • Akutem und chronischem Stress
  • Drohender oder bereits bestehender Abhängigkeiten von Alkohol, Nikotin und Drogen und verhaltensbezogenen Süchte, wie z. B. Spielsucht
  • Schwierigkeiten bei der sozialen Kontaktaufnahme
  • Seelischen Belastungen infolge lebensbedrohlicher oder chronischer körperlicher Erkrankungen, wie z. B. Krebs oder der multiplen Sklerose
  • Dem Umgang mit schwierigen Lebenssituationen und akuten Krisen, z.B. ausgelöst durch Arbeitsplatzverlust, Tod oder Trennung von nahestehenden Personen, Krankheit, erlebter Gewalt oder Katastrophen
  • Altersdepression und Demenz
  • Entwicklungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen, uvm.

Wie sind die Frequenz und Dauer einer klinisch-psychologischen Behandlung?

 

Klinisch-psychologische Behandlung ist effizient – die Dauer ist jedoch immer abhängig vom Störungsbild bzw. der Problemstellung und der Zielsetzung.

 

Eine regelmäßige Frequenz wird empfohlen und ist genauso wie die voraussichtliche Dauer mit dem/der Klinischen PsychologIn zu Beginn der Behandlung zu vereinbaren.

 

 

Ein Wechsel des/der BehandlerIn sollte in der Regel nicht erfolgen. Sollte zwischen BehandlerIn und KlientIn/PatientIn keine ausreichende Gesprächs- bzw. Vertrauensbasis aufgebaut werden können, ist ein Wechsel jedoch ehestmöglich empfehlenswert. Der/die Klinische PsychologIn ist darüber rechtzeitig von der/dem KlientIn/PatientIn zu informieren.


Ausfallsregelung

 

Sollten Sie einen oder mehrere der vereinbarten Termine nicht wahrnehmen können, kontaktieren Sie uns bitte unverzüglich hier persönlich. Des Weiteren bedarf die Absage zusätzlich der Schriftform. Bitte senden Sie eine E-Mail an c.penz@zwettlnet.at oder einen eingeschriebener Brief am Postweg.

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass jeder Termin, der nicht mindestens drei Werktage zuvor abgesagt wurde, pauschal mit 100 Euro in Rechnung gestellt wird.

 

Sollte der Hinderungsgrund eine Erkrankung der zu untersuchenden Person sein, entfällt das Ausfallhonorar, sofern eine ärztliche Bestätigung über die Erkrankung vorgelegt wird.

 

Ebenso wird ein Pauschalbetrag in Höhe von EUR 100 in Rechnung gestellt, wenn vereinbarte Termine aus sonstigen Gründen, die in Ihrem Verantwortungsbereich liegen, nicht wahrgenommen werden können (beispielsweise fehlende ärztliche Zuweisung beim ersten Termin, deutlich zu spätes Erscheinen zum Termin usw.)

 

Wir danken für Ihr Verständnis!


Für weitere Fragen zögern Sie bitte nicht, uns hier persönlich zu kontaktieren.


Quelle: www.boep.or.at

PRAXISGEMEINSCHAFT FÜR KLINISCHE PSYCHOLOGIE

Mag. Catherine Penz-Gieorgijewski

 

Postadresse |  DR. FRANZ WEISMANNSTRASSE 1 bzw.

Ordination    | MOIDRAMSERWEG 5

3910 ZWETTL

 

TELEFON    0650 - 240 49 71

E-MAIL          c.penz@zwettlnet.at

 

 

 

 

 


Für unseren Standort mit Kassenvertrag besuchen Sie bitte www.psychologie-freistadt.at